Ralf´s Hommage ans Leben.....Wenn man eine Tür in eine andere Welt betritt.... Wo man Räume von Licht,von Schatten,von Tränen,von Hoffnung,von Niederschlägen und doch fernab einer Norm durchwandert verschwinden Raum und Zeit.Ein Schicksalsschlag nur und es wird nie mehr wie es mal war...Bilder bleiben,Worte bleiben ,vermitteln eine Geschichte !! MEINE !! .....unzensiert,ehrlich und vor allem authentisch NAH....Lebt dieses Leben intensiv mit all seinen Sinnen.Ihr habt nur dies eine.Meine Hoffnung allein erhält meinen Wunschwundertraum,es gibt sie...noch?!......my Diary cries.....

Silence..........in soooooooo  vielfältiger Weise

Die Behandlungen, alle diese chemischen Bomben machten mich nicht nur

äußerlich zehn Jahre älter. Sie zerstören im Minimumbereich andere Organe schleichend . Wo man früher fest verwurzelt war mit der Erde.......sind meine nun Wurzeln längst aufgelockert. Wenn nun "Stürme" kommen werde ich spüren wieviel noch vorhanden ist.

Ich werde bestimmt nicht abwartend darauf schauen ob und wann die nächste Gesundheitsbremse kommt. Ich werde noch fester darauf achten wie es mir mit dem „Überleben“ im jetzt noch einigermaßen gut geht..........Ja, einen nächsten Schritt, ganz bedacht Stück für Stück, Schritt für Schritt.

Höre nun vermehrt das Wort Hospiz/Pflegeheim seitens ärztl. Seite. War dann ganz ganz schnell distanzierter. Ich?. Nein, selbstbestimmt bis zum finalen Crash….nix mit „Menschenaufbewahrungsanstalt“. Mich gruselt allein der Gedanke daran völlig ausgeliefert zu sein. Tief durchatmen…….Augen schließen…runterfahren…..weg,weg,weg.

Es ist doch so, dass meistens das Umfeld uns  mit äußeren Reizen und widersprüchlichen Dingen bombardiert. Man kommt immer schwerer  zur Ruhe. Die wertvolle Zeit sind wir dann oft mit Dingen beschäftigt, die mit unserem Selbst überhaupt nichts mehr  zu tun hat.

Es geht mir persönlich doch nicht darum mich von anderen abzuschotten, sondern ehr um nicht  äußeren blöden Wertmaßstäben verurtelt zu werden. Mir ganz allein Beachtung schenken, bewusst  Zeiten zur inneren Balance herbeiführen in der man sich auf sein wahres Selbst konzentrieren will und möchte.

Nix mit Carpe Diem,nutz den Tag....Nein, ehr Carpe Noctem......nutz die Nacht...

Was mich mit dem tiefen „ICH“ grad verbindet, ist nur ein Versuch mal wieder einen Augenblick allem zu entfliehen. Auf der Suche nach irgend einem Ort wo ich unerkannt untertauchen kann, wo ich aber heut nicht ganz allein bin.Die Kälteschübe sind ein Graus,wenn sie gehen kommt der Schmerz. So fuhr ich Nachts um 2.00 h einfach los…….. So landete ich etwas später im Bahnhof Hannover, der ist ja jeden Tag 24 Std. voll in Betrieb. Kehrte nach einer Weile streunen in einem Kaffee ein. Es war noch viel los um diese ja doch unchristliche Zeit, gar nicht so leer wie ich es mir vorstellte.


Holte mir nen Cappo und ein Mandelhörnchen und setzte mich in die hinterste Ecke wo ich den Blick auf den ganzen Trubel hatte. Das Kaffee hatte ne relative hohe Frequenz. Mein Blick fiel auf 3 Frauen die sich angeregt unterhielten. Nahm nur kleine Wortfetzen auf und musterte sie etwas näher. Hm, Gestalten einer wohl zu kurzen und ergebnislosen Jagd/Nacht. Leicht gestresstes Suchen nach nur einem kleinem Stückchen Glück.

 

So kam es mir zumindest vor. Die Schuhe hoch, das bekannte Medusagesicht auf dem Shirt und diese blöden engen Legginshosen. Frisur gekünstelt hoch, der Kajal teils verschwommen und im allgemeinen leicht Rüpelhaft. Bis ich etwas mitbekam was ich überhaupt nicht leiden kann. Ein Mädel kramte in ihrem Bag und schüttete aus ner grünen kleinen Dose etwas auf den Tisch. Alle schauten sich kurz um, griffen zu und spülten ihre Pillen mit nem Schluck aus der Cola runter. Kichern und weiter im Text. Kopfschütteln bei mir und so blickte ich weiter auf die Besucherströme vor der Tür. Ja, die Geräusche von Leben nahm ich mehr und mehr wahr, ob das eben Speed, Amphetamine oder Meth war ist mir im Nachhinein schon völlig egal gewesen. 


Schaute weiter auf die Leute draußen und mummelte mich wieder mehr in mein Ich seelisch ein. Unsichtbar für andere und doch mitten im Leben, so wollte und brauchte ich das grad. Lies mich mehr und mehr von den Lichterwelten der bunten blinkenden Neonwerbungen einfangen.

Bekam erst gar nicht mit das mich jemand ansprach und wurde erst durch die Unruhe einer Handtasche auf meinem Tisch jäh aus meiner Blase rausgeholt. Schaute in die Augen einer Frau so aus dem Baujahr 50 die nach Frei? fragte. Ich nickte, sah zu wie sie ihren Rollkoffer unter dem Tisch platzierte und dann an den Tresen ging.

Sah der Verkäuferin zu wie diese dann nen Kaffee fertigmachte und der Frau dann rüberschob. Sie setzte sich dann mir schräg gegenüber und seufzte ruhig. Bei den Mädels stand grad nen Typ der sie anquatschte und nach mehrfachem Nicken auch zum Tresen ging. Oha, noch mal 4x Cola dachte ich und musterte ihn von oben bis unten etwas neugierig. Grauer Anzug, viele feste harte Falten darin und nen silbrig komisch glänzender Stoff. Das ist kein guter Anzug, das ist Polyester dachte ich so amüsiert vor mich hin. Staubige Gummisohle und die Geldbörse in der Po-tasche rechts rauskramend .Nahm das Tablett und wackelte grinsend an den Tisch der Mädels zurück, schob dieses dann in die Mitte und war fühlbar auf seiner nicht ertappten innerlichen Siegesstraße.Es war mehr und mehr belustigend dem unerkannt zuzuschauen.. 

Die Geldbörse lag sichtbar rechts poserhaft neben ihm und ich konzentrierte mich fester auf diese und fing an zu blinzeln.Völlig verfranztes Plastik, aufgebläht mit Zetteln so das das innere Futter sichtbar war.Was sind das alles für Wesen,alle auf der Suche nach Halt,Wärme und einfach nur Leben Jipp, hab ihn  ertappt. Noch so ein abgehalftetes Schattenwesen schmunzelte mein süffisantes Ich. Mit geschlossenen Augen drehte ich kurz dem Kopf und verlies dann mit den Augen den Schauplatz derer.
“Zumindest ist die Luft hier angenehmer als draußen“ hörte ich die Frau an meinem Tisch sagen und sah sie an. „Ja, das ist wohl wahr“ murmelte ich ihr zurück und dachte damit ist nun wieder Ruh.

 

Nein, leider nicht und so sprudelte sie los „ Hamburg, ihre Tochter,………..Traurig, Krankenhaus, Allein……………und so atmete ich tief ein und machte mich für ein ungewolltes Gespräch meinerseits bereit. Ich nickte…nahm Anteil und hoffte das sie nicht merkte das ich auf Durchzug bin und sowas von überhaupt nicht fähig für nen Gesprächsgeplänkel war.Nach gefühlten 3 Minuten bewegte ich mich etwas und streckte mich vom Rücken her. „Ist alles Ok bei Ihnen ,sie wirken etwas grau?.

 

Ich atmete ruhig tiefer ein und entgegnete ihr ruhig das ich Stimmen und etwas Zerstreuung suchte ,mich einfach und kurz unerkannt  ins Leben streunte. Das sie mir nicht bös sein oder sich irgendwie abgewatscht fühlen sollte………………….ich nur grad nicht so aufnahmefähig bin, eh nur auf nen Sprung war……..“Jaja, das kenn ich auch“ entgegnete sie mir dann mit nem grinsenden Gesichtsausdruck und lenkte ihr Gesicht auch ins Geschäft zurück.

 

Nach einigen Minuten machte ich mich auf………….sagte zum Abschied noch kurz alles Gute, bleiben sie gesund und viel Freude in Hamburg und schlich mich langsam raus. So bummelte ich noch ne gefühlte halbe Stunde durch die City. Sah streitende Pärchen, sah traurige Tippelbrüder, Feiergruppen und ebenso Streuner so wie ich es bin und bewegte mich dann langsam zurück zum Anfangspunkt.Kurz der Gedanke daran was wohl auf dem Spielplatz der Mädels weiter passierte und schwenkte dann doch in die nächste Kreuzung ein.Hielt bei nem Bäcker noch an der grad Käsebrötchen für die Auslagen fertigmachte und streunte innerlich kauend zufrieden durch die vorletzte Gasse. Nein, allein war ich nicht mehr so………zumindest fühlte es sich nicht mehr so an. Wenn ich unter Menschen sein möchte, gehe ich einfach. Kanns frei bestimmen. Also war es die Tour wert das nochmal so zu fühlen, genau so......ein bischen zurück ins Leben.....wann und wie es mir gefällt. Kein Loch was MICH fesselt, sondern eine offene Tür die ich aufstoße  wann ich es mag …………………….bis zum nächsten Mal,vielleicht !!!!.

Ein unruhiger Schlaf, alte Bilder vor meinen Augen. Reiste weit weit zurück in meine Vergangenheit. Ich  Mitte 12,Fußballl spielen, Revoluzzer Zeit, Messdiener, Go-kart auf Lehrerparkplatz,Schulaufführung in der Kirche, übervoll und ich Knirps je eine Solostrophe von in exelsis Deo und Ave Maria am schmettern.
Ein Tag danach rannten die Besucher zu meiner Mom ins Geschäft und lobten meine Stimme gen Himmel. Das wird sie niemals vergessen. Ihr wuseliger Dickkopf voller ungezähmter Kraft, mit einer fesselnden sanften Stimme wie Howie.


In mir ist es echt beklemmend grad. Diese Melodien in mir….durcheinander, es fällt mir schwer manche davon zu greifen. Mal Losing My Religion, mal Stairway To Heaven , etwas länger Wish You Were Here …..es gibt wirklich viel, was diese Bilder und Erlebnisse nicht in einem löschen kann. Wenn ich jetzt auf den Text schaue.... ein klares Nein, es hat keinen Bezug…. ist keinesfalls ein Hilferuf. Ganz festes Nein. Ich verarbeite nur, räum wohl nur ein wenig auf in mir.Ich wältzte mich hin und her,war völlig unruhig.Je mehr Ereignisse wieder aus der Vergangenheit hervor stiegen, um so klarer wurden alte  Augenblicke und erlebten Situationen.


Sah nen alten Chef der eine Geliebte im Führungsstab hatte, ich der Revisor,der Optimierer... hatte genug Material um dieser extreme Geschäftsschädigung zu belegen...Ralf, Stille,Schweig.....später wurde es oft ein mieser alter Sumpf den ich freilegte....wie so oft beruflich.

Sah eine andere Firma/Crew in einem Objekt die ihre Arbeit mit Tränen liebten, je Kraft ne halbe Std täglich umsonst arbeiteten. Vom Chef in Sektlaune beim Abschluss eines Rahmenvertrags abgeschlossen mit denen und bewußt kalkuliert wurde.Vorkalkuliert von mir,er ließ 10% nach unten . Kurzfristiges Denken,Profitgier. Dann pers.die Kräfte von mir beschützt aufgrund der immensen Mitarbeiterloyalität, nach meiner Revision ans maximal machbare rangeführt.

 

Es ist und bleibt ein Personengeschäft.Oder ne Vertretung eines Gesellschafters, damit er mehr freie Zeitfenster für sich und Urlaub bekommt. Wollte sich um eine Unterkunft für seinen  "Prinzen" kümmern. Ende vom Lied waren 6 Wochen in einem Flüchtlingswohnheim. Oder der, der mich am Wochenende nicht zur Familie lassen wollte obwohl die Frau schwanger war.Und nur um mit mir die Quartalszahlen auseinander zu nehmen.Was hab ich für Menschen kennengelernt. Was für Poser,mediengierige Vorstände, was für extrem reiche Teufel, die mit klopapierähnlichen Geldrollen im Kofferraum Kollegen von mir von jetzt auf gleich absägten auf ihrer Deutschland-Tour beim Check von Niederlassungen. Griff in Kofferraum, bedienen, unterschreiben und Tschüss.


Mal Shoppen mit Max:Sah meinen kleinen Liebling, wie wir für uns beim Wochenendeinkauf waren. Ich wollte und konnte ihm nichts abschlagen. An der Kasse sahen wir in den Einkaufswagen, er sah mich an, wir zwinkerten uns zu………Kassiererin, Summe, 66,66 €………….666 , upps, mystische Zahl.                           

        (innerlich fahr ich gedanklich Revision in mir, Weihnachtsmonat,Taschengeld,Einkauf etcetc  bis zum nächsten Besuch,..........egal....sie sinds wert,spars an mir wieder rein)

Mein Körper völlig still, der Kopf wach mit dem Wunsch fest einschlafen zu wollen. Sehe alte Wegbegleiter, die sich mehr und mehr zurückzogen seit dem „austherapiert“ von mir. Heute weiß ich, das sie damit einfach nicht umgehen konnten wenn ich nach und nach mich zurückzieh,loslassen tue. Sie waren hilflos überfordert damit ,das ich mich gewollt isoliere und es mein größtes Bedürfnis nach Ruhe darstellte. Sie haben mich doch kennen gelernt ?. Komisch, wissen doch das ich mich immer allein durchs Leben geschlagen habe. Jetzt mache ich doch nichts anderes als meiner Natur ohne Angst zu folgen !.

 

Nur mehr bewusster als früher, sehr viel mehr bewusster...  lernte ja schon früh zu erkennen...was ist Begleiter,was Freund und was ist Schatten.....das schützte mich auch vor Kummer....und hat sich bewährt.

Die alte Peronäuslähmung macht mir grad wieder Kummer. Die Schädigung des Nervs , welcher das Anheben des linken Fußes steuert, hat durch die MS bedingte Schädigung sich etwas weiter ausgebreitet. In Folge der Schädigung des Nervs kann das Gehirn die Fußhebermuskulatur nicht mehr richtig ansteuern und koordinieren. Bei gesunden Menschen entscheidet das Gehirn über die notwendigen Aktivitäten der Muskeln. Es sendet das passende Signal an das Rückenmark und von dort aus gelangen die Informationen über die entsprechenden Nervenbahnen an die Muskeln.

 

Fällt nun ein Nerv aus, kann das Signal zur Muskelreizung nicht mehr übermittelt werden. Die gewünschte Funktion, in diesem Fall das Gehen, kann dadurch nur noch bedingt ausgeführt werden. Ich bin leider vermehrt vor den Kiddys schon eingesagt und gestolpert. Ich kann den Fuß durch die mangelnde Kontrolle über die Fußhebermuskulatur nicht mehr natürlich abrollen und muss mehr Kraft aufbringen das linke Bein höher anzuheben wenn ich das peinliche stolpern und einsinken vermeiden möchte.

Somit stehn mir Teilbereiche der Nerven rudimentär noch zur Verfügung.Ja, vieles hängt wirklich völlig unplanbar mit und von meiner  Tagesform ab.Seit geraumer Zeit mußte ich schon meine geliebten Kidsbesuche minimieren und das ist schon ein herber Einschnitt, zu dem ich gezwungen bin....einer der Großen, der größte....und nun sperrt mich meine Ex komplett.

Ich versuch mal vorsichtig anzufangen, behalte mir aber vor wie lang und ausführlich ich meiner Seele wieder etwas mehr Freiheit zum Schreiben ( nach langer Zeit mal wieder) gebe.Zuerst war ich bei meinem zweiten Doc letztens und irgendetwas muss ihm an mir was aufgestoßen ein. Er unterzog mich einer erneuten Schulung was das Oxycodon betraf was ich ja seit Jahren einnehme. Er erzählte mir von der Retard Wirkung und unterstrich das zehnfach. Dieses Medikament löst sich kontrolliert langsam im Körper auf bla bla….und wenn man das beim öffnen der Verpackung versehentlich zerbricht SOLL ICH DIESE SOFORT VERNICHTEN.

 

Es reichen schon 4 aus um eine tödliche Folgeerscheinung herbei zuführen, weil dann das Opiat Morphium nicht pö a pö kontrolliert in den Kreislauf, sondern mit Turboflüssen einen miesen Stillstand zaubert von dem ich mich nicht erholen würde. Sprich: nicht zerkauen, nicht zerreiben da es die verzögerte Freisetzung des Wirkstoffs beeinträchtigt und zur schnellen Freisetzung führt. Habe mich erst später gefragt, ob und wie ich wohl auf ihn gewirkt hatte. Ob ich ihm warum auch immer nicht gefallen hab, ihm Nahrung dafür geliefert hab.Oftmals sage ich alles OK bei mir,nur damit andere hören was sie hören wollen.


Zuhause wieder angekommen, stand ich regungslos im Raum. Sah mich um, nahm wahr…blickte aus dem Fenster.  Was hat er bloss bemerkt? Hat er was gefühlt was ich in mir selbst seit Tagen schon gespürt hab. Hmmm !!!


Nach einer gefühlten Stunde, nahm ich wieder Platz. Machte wie in Trance den Rechner an, ging auf Youtube, wählte VNV Nation > Holding on > dann Nova > dann Gratitute > dann Illusion…………Augen zu und durch, lies meinen Kopf sinken und holte schnaufend tief Luft.

In mir spielen zerrissene Bilderfetzen ohne Zuordnung, ohne Sinn und ohne Ziel ein buntes Fangenspiel. Bilder von Knackpunkten, Siegen, Niederlagen, Lachen, Tränen………halt Augenblicke die tief sitzen. Nein, eine Depriphase war es nicht, nichts zog oder zerrte an mir und ein Druckgefühl „funktioniere“ hatte ich auch nicht. Nach und nach kam ich wieder bei mir an, nach und nach erkannte ich diese Unruhe die mein Doc wohl sah......Zerrissenheit...........

 

Nein, bin zufrieden. Nur weil ich mich seit Wochen nur noch im Apartment aufhalte, nur raus gezwungen werde wenn der Kühlschrank leer wurde oder Gesundheitstermine anstanden. Hallo, na und?. Ich mag das halt grad jetzt so. Da kam mir wieder das stressige Telefonat mit einer Bekannten im Kopf hoch, die mir, wie sagte sie? : Die Hose sollte mir mal von hinten ruckartig hochgezogen werden und meinte das ich mich gewollt von der Welt da draußen abwende, keinen mehr zu mir und in mich lasse. Den Rest lass ich hier mal weg, denn sonst gebe ich ihr Kraft.

 

Ich stellte mein Laptop auf 2 Stunden Meeresrauschen bei Youtube ein und ging auf den Balkon. Und dann………………….Mist, aufgewacht um 3.55 Uhr mit nen Kopfschütteln und wisst ihr was ?. Mir geht’s gut…bin ungewollt dort eingeschlafen….Ich bin unabhängig, keiner nervt und mault. Es ist meine Zeit, ob Tag oder Nacht. Wer will mich denn maßregeln und mir verbieten wenn ich nachmittags um 1 Uhr schlafen gehe, oder erst aufwache. Wer sagt was richtig oder falsch ist? Ich bin OK, so wie ich bin. Punkt.

 

Und manchmal hilft es einem seine eigene Welt für eine Weile zu verlassen, wenn man sich selbst finden will.

Ich wußte ja seit bekanntwerden, das mit all dem (vor allem der MS und ihrer realen "das wars jetzt mit ALLEM" Gefühlskälte) was da noch kommt, mein größter Kampf im Leben täglich neu bevorsteht .Dabei sah ich immer weit weit voraus.....doch diese kleinen kleinen Details des Alleinseins treffen mich doch mehr als gedacht, mehr als das ich zugeben mag. Ich geh nicht in die Knie, ich hab Würde, hab noch Scham und verliere noch Tränen. Das ist ein Zeichen, das ich noch glaube an mich. Viele können sich gar nicht vorstellen, gar nicht verstehend nachempfinden was das für ein Weg ist auf dem ich mich da bewegen muss.

 

Wie sagte ich mal : Gelernt in Ketten zu tanzen.........ja, das ist so verdammt nah dran.Ein Maskenspiel.......

 

Ja, Hoffnung ist ein verdammt steiles weit entferntes Zielfenster....so weit weg machmal, nie greifbar und doch erwischt man sich so oft dabei. Mal sehen wie das alles weitergeht...

Natur,Plaudern und ab in die Ablenkung............

........Das sagt schon alles  aus.........sometimes...

Hmmm, eigentlich war diese Seite für etwas anderes gedacht.Nun der Reihe nach : War heute im Kino nach einer Schei…. Nacht und Gedankenspielen. Hatte mir vorgenommen den Film „Heiter bis Wolkig“ bei der Premiere anzuschauen nachdem ich den Trailer und die Story im Internet seit längerem las. Heut hatte mein Kleiner Geburtstag und ich rief ihn dann nach der Schule an. Das Geschenk hatte ich schon ein Tag vorher gebracht und war mit meiner Tochter dann bummeln und nen Eis essen, nachdem ich hörte das er bei seinem Freund zum spielen war.War danach etwas betroffen, aber dennoch froh ihn wieder zu hören.Kann eh nur noch Löcher  vorsichtig versorgen,anstatt hier auf den Grund zu gehen in vielem .Bin unfreiwillig nun der " Pflastermann ".....


Abends dann frage ich eine Bekannte ob sie mir das Auto leiht weil ich unbedingt nach Hannover ins Kino wollte. Gott sein Dank sagte sie ja und ich fuhr dann allein los. Warum hat sie nur kein Tiptronic ?.Grrmpff. War schon fast zu spät und schaffte es grade so noch rechtzeitig zur Vorstellung. War eigentlich total entspannt und nicht voreingenommen, sondern wollte es einfach auf mich wirken lassen. Bin dann also in Saal rein und suchte meinen Platz. Wollte in die Mitte rein, mitten ins Leben halt. Als ich so in die Menge schaute erschrak ich mich etwas. Meine Augen blieben an einer Frau hängen, die aussah wie Nina Eichinger und lächelte mich mit ihrer Freundin an. Blickte nach einen Lächeln verlegen nach unten auf die Karte um die Platznummer zu erkennen.

 

 

Ging in die Reihe rein und wühlte mich durch die Beine der anderen durch nachdem ich mich einmal auffangen mußte bei der Enge. Setzte mich, zog die Jacke aus und lümmelte mich hin. Der Film war nach meinem Geschmack , eine Story aus dem Leben. Es sind die leisen Zwischentöne in Passagen wo man mit  einbezogen wird,das Empfinden ohne Worte und so Gedanken/Gefühle nachempfinden kann.Sehr viele Gemeinsamkeiten auf der Gefühlsebene.Nach dreiviertel des Films kam ein merkwürdiges Gefühl in mir hoch.

 

Was mache ich hier? Zwischen all denen die Leben und ihr Leben noch vor sich haben?. Sah mich um, nahm das Lachen und die Tränen war. Warum bin ich hier? Warum dieser Film?.

Ich, allein, todkrank zwischen all den lebenden hier…Wenn die wüssten wie nah einer derer nun mitten unter ihnen ist. Bin ich krank? Warum tue ich mir das an?.....................heimliche Tränen.... kam an Passagen wo ich mein Leben sah,war auf meiner HP schon schwer genug und hat noch heute einige Lücken um das tiefe authentische Jetzt heraus zu kitzeln.Keiner kann spüren, wie schwer es ist damit umzugehn.

 

In mir begann der Kreisel im Kopf………die zwei prägenden Sätze des Arztes kann ich jedenfalls beide mit „Ja“ beantworten…Das ist doch schon mal was…Fazit: Gut, nicht besser als "Heute bin ich Blond", aber Gut. Bin grad wieder Zuhause angekommen und geh nun ins Bett. Mit 23.37 Uhr ja auch Zeit………………Gute Nacht Tagebuch…es wird weiter rattern in mir und werde sehn wie ich alles weiter plane und vorantreiben kann. Auch ich hab noch einen leisen stillen Weg vor mir……………erinnere mich grad ans Lied im Radio auf der Rückfahrt: Steh auf, wenn du am Boden bist von den toten Hosen...Ja, das paßte.

Ich möchte nur versuchen Beobachtern oder Besuchern Brücken zu bauen.Erinnern das es Menschen unter uns gibt die nicht vom Leben geküßt wurden.Die einiges durchmachen mußten was für Außenstehende nicht verständlich ist.  Etwas dazu beitragen das man sie so nimmt wie sie sind.Auch etwas Mut geben ,sich nicht zu verstecken damit das Leben wieder etwas bunter wird.

 

Steht zu euch und ihr werdet erkennen das ein Leben einzigartig ist.Ich bin zuversichtlich............ich Glaube und hab die Hoffnung in mir glühen...alles hat seinen Platz, seinen Sinn.Hab angefangen Lotto zu spielen für 5 € pro Woche,ohne ein Wunder schaff ich es eh aus eigner Kraft nicht mehr.

 

Der Wasserschaden meines Mini-Appartments hat mir noch den Rest gegeben Ende 2012.Einige Verfolger kannten ja die Chaosbilder hier bestimmt noch.Mochte da nicht wieder drauf schauen beim blättern....das ganze heiße Rostwasser....alles zerstört....es tat beim ansehn immer noch weh, deswegen nahm ich sie komplett ab 19.7.2013 hier raus.................es war echt bitter....sehr sehr bitter.

Es ist schon schwer genug in diese wundervollen Augen meiner Kinder zu schauen.Hätte Ihnen so viel mehr gewünscht.In meiner Lage kann ich ihnen nur den Raum bei mir geben ohne Urlaube oder etwas größerer materieller Unterstützung für ihren Weg.

Den innerlichen Luxus bzw. Reichtum von mir gebe ich ihnen durch mein Handeln , der Fähigkeit meine Herzenswärme so auszudrücken  das sie dauerhaft Bestand hat,nicht nur bei der Verantwortung als Vater.Ich erreiche sie fast immer dort wo sie grade stehn und dort hol ich sie mit Weitsicht ab.....versuche es jedenfalls........immer........

Mein Lieblingsmotiv....mein Fehmarn,meine Insel,meine Bücke.Hier wird alles enden,hier wird meine Seele still umherziehn.......die ganze Ostseeküste ist mein persönlicher Heiliger Gral.

Ich leide unter der Krankheit Ostsee-Sehnsucht.....nur  ???? : Diese Krankheit ist heilbar  :-).

 

Eine Komposition aus Wind,Wellen,Geräuschen und Geschmäckern in 1000facher Art......wo man als Mensch dafür nur dankbar sein darf.Die Natur,Ruhe,Weite,Farbenspiele ist ein wertvoller Gut.Wenn der Himmel  im Meer versinkt ist man einfach nur mystisch&magisch geflasht.Das ist zufriedene Dankbarkeit.....hier ist man nur ICH selbst

Ich brauchs Meer immer wieder...........Ruhe,Stille und Wellen die mich zum Träumen verführen......so oft es geht bin ich hier gern..

 

Wenn ich nur mal wieder kleine Lichtblicke erleben oder spüren könnt..........

Mir fällt grad der Psalm 94/3 ein.........

immer dann wenn man von Außen versucht mich abzustrafen,mir noch mehr das Gefühl gibt das ich nur noch zwangsweise geduldet werde...schutzloses Ziel für verletzende seelische Pfeile...

Druckversion Druckversion | Sitemap
Druckversion | Sitemap ,Start 05.2010. Meine Homepage ist nun SSL zertifiziert und autorisiert……..for sure, Honestly, authentic and true ..... . ... Impressum unter Contact.