Ralf´s Hommage ans Leben.....Wenn man eine Tür in eine andere Welt betritt.... Wo man Räume von Licht,von Schatten,von Tränen,von Hoffnung,von Niederschlägen und doch fernab einer Norm durchwandert verschwinden Raum und Zeit.Ein Schicksalsschlag nur und es wird nie mehr wie es mal war...Bilder bleiben,Worte bleiben ,vermitteln eine Geschichte !! MEINE !! .....unzensiert,ehrlich und vor allem authentisch NAH....Lebt dieses Leben intensiv mit all seinen Sinnen.Ihr habt nur dies eine.Meine Hoffnung allein erhält meinen Wunschwundertraum,es gibt sie...noch?!......my Diary cries....

Das Auge sieht, was es sehen will......nice shine?...tztztz.

Man müsse und sollte mehr aufpassen, dass die Verpackung nicht wichtiger werde als der Inhalt............

 

Schwindel,Taumeln,Wanken,Schwanken,Abfangen, Unsicherheiten,ängstliches Bewegen,nicht fest verwurzelt,Schwächewellen,Festhalten,Schleichen,Klammern an Liebgewonnenem……..was ,was seht  ihr schon genaues?. Erkennt mit wahren Augen,nicht mit Leeren. Wenn dein Mund stumm wird, dann spricht dein Herz. Lass dein Herz still werden, dann spricht deine Seele und der Himmel öffnet sich. Sie zu fühlen, Erfahrung von Einkehr, Tage voller Stille,Orte der Ruhe,Tiefe,Einfachheit und einfach nur #Da#Sein#,

 

Vieles liest sich so schnell,manche können es sich vielleicht auch gut vorstelllen und nachvollziehen. Doch was es wirklich heißt "Freiheit in allem" zu verlieren und dabei hilflos zuzuschauen ist echt ganz harter Tobak.Ein ganz ganz hohes und wertvolles Gut was im täglichem Leben langsam verschwindet.

 

Heftiger Sturz beim MUSS Einkaufen.....linkes Bein einfach zusammengesackt,kraftlos und nicht mehr kontrollierbar.....blutendes Schienbein,zahlreiche Blicke und die Feststellung wie schwer es mit Orthese ist ganz normal aufzustehen um sich wieder aufzurichten. Genau das sind die Tage, wo man sich echt fragt wieviel Kraft zum weitermachen noch vorhanden ist.

 

Kennt Ihr den Film : Up for Love (Mein ziemlich kleiner Freund) ?.

 

In diesem einem Moment ergab sich im alltäglichen Dahindümpeln das kleine Besondere wieder zu erkennen. Diese französische Art von Film mag ich, weil er Leichtigkeit, Schmunzeln, Ironie, Unbeschwertheit, das sich selbst nicht so Ernst nehmen, das Flatterhafte, die Melancholie, das einfach annehmen, die Trotzigkeit und Toleranz auf gute Weise vereint. Nachdem ähnlichen „Ziemlich beste Freunde“ Film, spielte auch er mit Augenzwinkern den täglichen Wahnsinn LEBEN…...einfach nur Leben. Daumen hoch dafür.....ähnelt dem klasse Film "Birnenkuchen mir Lavendel".....ich mag das leichte französische mit Bildern und schrägen Typen.

 

Was ist objektiv?. Diese Frage stellte auch ich mir. Blickte auf die Bilder der HP von mir, den Verlauf, die Veränderungen mit der Krankheit in der Zeit.  Wie sehr wird eine Wahrnehmung gefiltert und entstehen ggfs. Vorurteile anstatt mit möglichst Unvoreingenommenheit diese Geschichte genauer zu betrachten .Das jeder die Dinge die er wahrnimmt, sich so zu recht biegt wie ER es gerne hätte.

 

Ihr seht Bilder von mir,denkt der sieht doch ganz normal & unauffällig aus......und seid schon nicht mehr objektiv und laßt euch vom Kopf fehlleiten.Wenn ich mich aber heute körperlich in Bewegung setze, seht ihr wie euch das Auge ausstrickste. So bin ich nach wie vor recht froh,das ich meinen bitteren Weg mit allem dokumentiert habe und zurückschauen kann auf das, was mal war.

 

Ich bin so am Rudern manches für mich körperlich abzumildern. Die fiesen neurologischen/muskulären Erkrankungen bedeuten ja leider häufig fortschreitenden Kraftverlust,Muskelschwund und Lähmungserscheinungen im Bereich der.......(sorry,tut grad weh beim Schreiben, mental).......

gesamten Körpermuskulatur. Das stehen auf dem linken Bein, verursacht mittlerweile gemeine Schmerzen.

 

Dadurch das der Wadenbeinnerv bereits geschädigt ist, mache ich mir um die anderen Nervenäste schon Gedanken.Der komplette Nervenbereich der Wirbelsäule in Hals,Brust und Lenden sind ja oft genug Nervenreizungen ausgesetzt. Und die, die sind sehr schmerzvoll.

 

Der Nerv Ischiadus mit seinen 2 Ästen ,dem Fibularis und Peroneus hat sowohl motorische als auch sensible Anteile und weiter kommt der zweite Hauptnerv Tibialis.......alle sehr sehr  sensibel  & wichtig.

 

Welche Details entscheiden also dabei, das man einen rein aufs äußerliche bezogene Bild in eine "falsche nicht passende" Schublade  verschiebt ?.

 

Eine sichtbare Hülle,in dessem innern sich schmerzvolle Vorgänge langsam weiter durchfressen..

Vorurteile….. Man sieht nur, was man….. zu sehen glaubt.

 

Noch bäume ich mich auf mir ansehen zu lassen wie es innerlich in mir aussieht .Wie ich mich fühle, mit dem Horror Gesundheitsschlag umgehe. Wenn die Wahrnehmung oftmals echt Scheuklappen trägt...

 

Ist schon Krass, wie die Leute dich beim Bummeln mühelos überholen und sich dabei umdrehen und dich von Oben bis Unten mustern und dann tuscheln. Warum kämpfe ich noch, warum tue ich mir das noch an?. Manche halten an und nuscheln ängstlich: Sie sehen nicht krank aus, was ist denn los bei Ihnen?.

 

Soll ich mich verstecken damit man nicht beschämt wird und nur äußerliches motiviertes & glückliches sieht?.

Was wichtig ist, ist für das Auge unsichtbar.......jipp,paßt...
Antoine de Saint-Exupéry

 

Nein, vielleicht  sehe ich äußerlich nicht soooo Krank aus wenn ich Still stehe. Alles was man dann nur tun kann, ist tief durchatmen, innerlich hyggelig bleiben und sich später im geschütztem Raum neu Booten. Es gibt nicht den einzelnen perfekten Weg für mich und die Zukunft / Zeit wirds irgendwie richten "meinen passenden Weg „ rauszuarbeiten und so zu finden. Mut, Trotz, Zuversicht ,Hoffnung und weiter Strategien zu gestalten, die eine Restzeit in Demut gewährleisten können.

 

Mich interessiert diese gefakte oberflächliche Welt nicht mehr. Manche sehen mit getrübten Augen…voller Oberflächlichkeit und Vorurteilen….Ich bin heute viel viel niedriger als ihr. Ihr seht ein Gesicht, einen Körper, ein paar Bilder, eine Geschichte…….aber nicht das was IN mir ist. Habe den Mumm zu allem zu stehen, mit allem zu Leben und den Hintern in der Hose trotz Stigmata ICH zu bleiben um vielleicht mal andere Denkanstöße einzuleiten.

 

Hier sind so viele unterschiedliche Bilder mit so vielen unterschiedlichen Situationen. Auf einem Bild niedergeschlagen, ein gebrochener kranker Mann,sportlich Fit,Joboutfit,Selbstbewußt,Gedankenverloren,Narrativ,mutig,gezeichnet etc und so weiter.

 

Ein unvorhergesehener Schicksalsschlag der ein Leben unumkehrbar und vollständig komplett ins Negative veränderte. Warum bin ich vielleicht mit meiner Geschichte für die heutige Gesellschaft unheimlich?. Weil ich den Mut habe aus der „Mainstream/Norm“ auszubrechen und so meinen eigenen Weg zu finden.

 

Warum muss sich immer alles um Mut,Kraft,Hoffnung drehen, wenn die Realität manchmal eine andere ist?. Ich kämpfe auch noch,wie andere auch und versuche nur mal "Tabuthemen" anzuschneiden. Unbequem...Ja...aber eben Real und Fake-Frei und das ist nunmal nicht immer alles eitel Sonnenschein.

 

Mein Diary-Schreiben hat auch eine heilende Wirkung ,nur für mich Allein in meiner Situation. Es ist ein Loslassen ähnlicher Prozess, in dem ich mir persönlich eingestehen muss...DER alte Ralf ist Tot.... Ich bin nun mal unheilbar Krank…..bin vollverrentet, monetär extrem eingeschränkt und bewege mich dazu leider in engem ärztlichen Monitoring was Blut und Enzündungen betrifft.???.

 

Warum und wie sich das medizinisch so verhält, sind auch für mich manchmal Rätsel . Mehr als Hinweise liefern kann man als Laie/Patient nicht.

Unter allen Untersuchungen,verstecken sich zu viele Dinge die manchmal übersehen werden, weil man nicht genauer hinschaut. Mindestversorgung,Mindestbehandlung mehr nicht.....

 

Nicht schön, ist nicht viel ....aber was kann ich denn noch tun?. Da bleibt einfach nichts groß über…..

Möchte solang wie möglich Herr meines Selbst bleiben, nicht fremdgesteuert werden. Meine Einkehrzeit war und ist sehr einschneidend und tat oftmals richtig Weh… habe mein verändertes Leben bitter anpassen müssen. Kämpfe mit aller Kraft... nicht für andere………..sondern für mich. Zwar in vielen Dingen nunmal ungewollt beeinträchtigt, aber hinter der vielleicht öffentlichen Sicht auf mich sieht es in mir um Längen anders aus.

Ihr seht was ihr zu sehen glaubt………...

 

Habe oft genug damit gespielt und festgestellt wie Oberflächlich manche sind. Lassen sich blenden von körperlichen Hüllen,obwohl diese oft nur 5€ in der Tasche haben. War vor ner Woche wieder so,als ich im Anzug durch die Gegend humpelte und sah wie man sich mir gegenüber ganz anders verhielt. Egal wie die Hülle ist, ob im Anzug,Pennerlook oder Normalodress.............innen ist es doch der gleiche Mensch.

 

Ich bin keine Norm, kein auf gleich getrimmter Typ ,kein Copy and Paste und kein "Clone" der sich seelenlos in der Masse bewegt und ohne eigne Identität einfach nur mitschwimmt…...Warum hat keiner den Mumm mal gegen den Strom zu schwimmen?.Warum müssen alle falschen medial geförderten "Idealnormen" hinterherlaufen?. Versteh es nicht, alle sehen gleich aus : Botoxgesichter,Haarschnitte,Kleidungsstil,gleiche Nase,Brüste,Augen,Lippen,Eßgewohnheiten und das gefakte Beineüberkreutzen um ne bessere Figur nach Außen zu stellen. Man spielt mit Selbst-Beweihräucherung, Eitelkeiten und Zwängen des Umfelds. Alles wird auf Konsum getrimmt.... Back to Basic wäre besser. Wo ist das wahre Wesen,das alle verschieden in sich tragen?. Nein.....ist nur noch alles Fake,weil alle das so machen?........das wäre schade,denn es zeigt kein echtes Bild von einem. Mut = Willensstärke........zu sich stehen.

 

Nein, bei mir längst nicht mehr und war das auch eigentlich nie. Nur die Fesseln der Krankheit schränken mich in einigen Bereichen ein. Muss einfach weiter versuchen mehr Zufriedenheit zu erlangen,denn dann finde ich meinen inneren Frieden dem ich so Stück für Stück näherkomme. Ich bin Ich, für mich....und nie für andere.

 

Die Zeit hat mich sehr viel gelehrt………..wer mich fallen ließ, wer nicht an mich glaubte ,wer mich gängelte, wer mich beschämte,wer mich verletzte,wer spottete,wer mich abwatschte,wer bei mir war,wer mich aufgab.

Jede Häme, jeder Spott, jede abfälligen Blicke und Bemerkungen……hab ich nicht vergessen.

Sie haben Narben hinterlassen von denen ich noch nicht weiß ob und wie sie vielleicht besser und schneller heilen....sie haben mich auch gestärkt.

 

Mein Trotzgedanke dabei : Lasst mich einfach so Leben wie ich es mag. Solange ich nicht um Hilfe schreie, ist sie auch nicht erwünscht. Dies Leben wo ich durch muss mit all seinen Anforderungen , sprengt echt jegliche Vorstellungskraft.Meine instinktiven Schutzreaktionen wuchsen aus den schlechten Erfahrungen die ich in den letzten Jahren durchleben musste. Rückzug ist Schutz,leider...........mein Selbsterhaltungstrieb reagiert automatisch,noch.

 

In mir lebt noch genug mental, bin breit genug ausgelegt und lasse mich treiben und einfangen von Dingen über die ich so stolpere. Manche Themen sind ob ich will oder nicht,einfach nur Erlebnisse .Beschäftige mich dann intensiv ein paar Tage damit. Vielleicht manchmal ein Weglaufen, denn die Realität kann einen mit ihren Anforderungen richtig auffressen. Meine Originalität bewahren und erhalten,denn sie ist Teil meiner Persönlichkeit.

 

Warum sind in den schottischen Highlands, in Irland, im tiefen Schweden, Dänemark, Norwegen die Menschen seit Jahrhunderten pur geblieben?. Warum laufen die nicht in Nobellabels rum?. Warum sind sie glücklicher, warum Gesünder, warum protzen die nicht wie die Europäer, warum halten sie an Altem fest?. Es gibt 100te Fragen und doch nur eine Antwort : Weils unwichtig ist….sie Leben, sie wissen was Leben wirklich beinhaltet.

 

Pur, unverfälscht, ehrlich, bei sich,minimalistischer.....…Suffizienz, sagte ich das nicht schon mal ?.Was, was ist wirklich wichtig?

 

Ars moriendi…………es ist mein Weg. Vielleicht möchte ich noch sehen was passiert, wenn man NICHT aufgibt.........

------------------------------------------------------------

Ein Rätsel....

 

Es kostet nichts und bringt viel ein.
Es bereichert den Empfänger,
ohne den Geber ärmer zu machen.
Es ist kurz wie ein Blitz,
aber die Erinnerung daran ist oft unvergänglich.
Keiner ist so reich, daß er darauf verzichten könnte,
keiner so arm, daß er es sich nicht leisten könnte.
Es bedeutet für den Müden Erholung,
für den Mutlosen Ermunterung,
für den Traurigen Aufheiterung
und es ist das beste Mittel gegen Ärger.
Man kann es weder kaufen,
noch erbitten,
noch leihen,
noch stehlen,
denn es bekommt erst dann seinen Wert,
wenn es verschenkt wird.
Denn niemand braucht es so bitternötig,
wie derjenige, der es für andere nicht mehr übrig hat.
Was das ist?


Ein Lächeln!

 

Phil Bosmans (1922-2012)

---------------------------------------------------------------------------

 

30.04.2017...........Walpurgisnacht.......mögen sie doch endlich zu mir kommen und mir einen Wunsch erfüllen.

Inspiration, ein tägliches Krankheit-Leben-irgendwie in Balance halten- und doch versuchen weiter einfach nur DU zu bleiben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Druckversion | Sitemap ,Start 05.2010. Meine Homepage ist nun SSL zertifiziert und autorisiert……..for sure, Honestly, authentic and true ..... . ... Impressum unter Contact.