Ralf´s Hommage ans Leben.....Wenn man eine Tür in eine andere Welt betritt.... Wo man Räume von Licht,von Schatten,von Tränen,von Hoffnung,von Niederschlägen und doch fernab einer Norm durchwandert verschwinden Raum und Zeit.Ein Schicksalsschlag nur und es wird nie mehr wie es mal war...Bilder bleiben,Worte bleiben ,vermitteln eine Geschichte !! MEINE !! .....unzensiert,ehrlich und vor allem authentisch NAH....Lebt dieses Leben intensiv mit all seinen Sinnen.Ihr habt nur dies eine.Meine Hoffnung allein erhält meinen Wunschwundertraum,es gibt sie...noch?!......my Diary cries.....

....Es gibt Momente wo man richtig schwankt...

Wenn eines Tages eine Stimme für immer versiegt (hoffentlich in weiter Entfernung noch ), wird es für einige Trauer, für einen selbst Segen sein da man nicht mehr leidet.

Dignity health.... My door in the light goes an opening on . . . I am tired of playing on an unhurt World. She is anything but happy and worth living. I am in the darkest quicksand which tugs at me.. Against  this? No, no more.  

Ich untertreibe wahrlich nicht, wenn ich sage : Brauche mir die Hölle nicht vorstellen………………..ich bin längst drin.

 

Fast 08.2017 : Hoffentlich kommt bald wieder die Zeit wo es um 15.00 Uhr schon dunkel ist.....dann kann ich mich auch wieder raus trauen........

 

Nun kommen mehr und mehr Komorbiditäten und rauben mir jede Kraft.

In der Medizin nennt man das so, wenn zusätzlich zur Grunderkrankung durch Schäden neue Krankheits/Störungsbilder sich hinzu gesellt haben (Doppel/Mehrfachdiagnosen).Neben dem Stoffwechsel,der MS,Blutgerinnung,dem zerstörten linken Fußhebernerv,Teilaugenschäden etc. bin ich genug mental  angeschlagen.

 

Ganz bittere Kost,wenn sich mein Immunsystem und den Körper weiter zerstört. Autoimmunkrankheiten sind die fiesen gut getarnten "Chamäleons"  in der inneren Medizin und die Immunschwäche öffnet die Tür für alles..............negativ, für mich.

 

INFO :

Ich blicke zu Boden und strecke meine Hand aus.Für mich sind die Medikamente wichtiger als alles andere.

Wer meine stets aktualisierte Zuzahlliste der Medikamente bekommen mag die meine Krankenkasse nicht übernimmt, kann diese gern per Email bei mir abrufen. Man bekommt alle in den bekannten Online-Apotheken eurer freien Wahl........und ihr könnt die Quittung sogar noch abschreiben bei der Steuererklärung.

75% liegen unter 15 €, bei mir sind leider die Vielzahl der kleinen Artikel oftmals eine Welt.........bei der ich jedes Mal abwägen MUSS : Essen oder Medikamente ???.

Es ist ein monatliches Jonglieren,was leider auch mit dem eingetretenen Pflegegrad 2 nicht endet...leider.

Ich bin dankbar für jede kleine Zuwendung und Unterstützung....ist schon peinlich genug,das die Krankenkassen mit ihren Rahmenverträgen und spitzen Leistungskatalogen den Kranken noch massiv monetär in die Taschen greifen.

Fast Ende März 2017: Bin am Rotieren und hangeln wie und wo ich manches abfedern kann und weiß doch das es eine immerwährende Daueraufgabe ist.Trotz Pflegestufe,trotz Zuzahlbefreiung sind viele Dinge einfach nicht in den Kassenverträgen enthalten.Warum ich nicht längst als Härtefall eingestuft wurde ??? um mich zu entlasten???.

Kennen doch meine monetären Renteneinahmen/Krankengeschichte/Neudiagnosen etc bestens. Anruf bei Fielmann wegen Nulltarif Collektion aufgrund des letzten Schubes und wieder ein Abwatschen weil es dennoch knapp 100€  für die Gläser sind.Hab es mir nicht ausgesucht und doch sagt die Krankenkasse Nein.

Zuzahlprodukt Monatssubkutansration B12, Docosahexaensäure DHA,D3 2000ie ,DMSO,Selen noch in ungelöster Schwebe und nun spare ich auf die Befreiung DAK für das Jahr 2018....40 € fehlen noch.Muss ja 1% vorab an diese bis zum 01.11.2017 zahlen,damit ich nicht ganz falle..........sonst kann ich bei nur EINEM Krankenhaus-Aufenthalt 2018 gleich Insolvenz anmelden.

Hilflose Schamesröte pur…..Bähhh,hasse mich abgrundtief,auch wenn ich nichts zu allem kann.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------02017: ..massive Kreislaufschwankungen und Virenangriffe....komme nicht raus und hab mehr Wut im Bauch als Kraft....Ich hasse das Leben, nur noch Nackenschläge in hundertfacher Form und kein Licht am Ende des Tunnels.Das was wirklich nachhaltig eine Riesenentlastung wäre : Ein gebrauchtes Fahrrad ohne Mittelstange und mit unkaputtbar Reifen und Akku.................damit wäre soviel mehr möglich mein Leben noch zu erhalten.

09.2016 : Bin grade total geplättet und sitze dankbar Demütig vor dem PC nun. Es trat was ein womit ich im Leben NIEmals gerechnet hätte....niemals...Es traf eine medizinische Medikamentenspende ein, welche mir richtig Glauben und Kraft gibt. Einen Riesendank ans Weserbergland von einem Betrachter meiner Homepage/Tagebuchs.....Wahnsinn,hab noch immer nicht verstanden das es noch seltene Menschen gibt, die wissen das ein HILFERUF auch Größe beweisen kann.....supporting Hands.

Durch eine Unterstützungsspende ( Danke A.P !!!) ist Gottseidank die Befreiung DAK für 2017 nun in sicheren Tüchern und bewältigt. Ein großer großer Baustein weniger der nun gemindert wurde.

Brauche nicht mehr bekommen, als ich auch WIRKLICH BENÖTIGE um einigermaßen klarzukommen,daher würd ich das auch sagen.So ehrlich bin ich in mir schon. Dieses Urvertrauen lebt vielleicht heutzutage nur noch in wenigen……….aber das ist mir egal wie das gesehen wird. Mag es ein altes Gut in mir sein oder mal wieder vorschnell abgestempelt als völlig „weltfremder “ angesehen zu werden...mir egal.Möchte es behalten, weil es Teil meiner Identität ist. Basta.

Humanität, Nächstenliebe?. Wenn wir etwas geben, erwarten wir meist im gleichen Wert  einen direkten Gegenwert in Form einer Bezahlung zurück. In meiner Vergangenheit hab ich oft erleben dürfen wie bereichernd scheinbar zufällige Begegnungen sein können. Meistens immer dann, wenn man sich ohne sein aufgebautes Schutzschild auf den Wegen seines Lebens befand. Dieses gegeneinander aufrechnen war nie meines.....Geben/Nehmen hat sich immer die Waage gehalten,in vielerlei Varianten und Formen.....

Es ist doch schon bitter genug für mich,mit einem solchem Verlauf/Krankheit/Lebensumständen umzugehen und versuche klarzukommen.

Menschen, die sprechen, ohne etwas zu sagen.
Menschen, die hören, ohne zu zuhören.

Menschen,die lesen,ohne zu verstehen
Menschen, die sehen, ohne zu erkennen.

Schauen  tun viele,schreiben,neugierig,inspiriert,berührt.......aber Helfen,ohne das ich drum bitte? Nein,lieber still beschämt weiterlaufen. Gott sei Dank sind nicht alle so……Gottseidank

Es spielt eigentlich keine wirklich große Rolle ,wie wann und in welcher Form man etwas zurückbekommt. Eine hilfreiche Unterstützung ist für mich wie eine Hand reichen, wie ein Handschlag. Alles Positive bekommt man in vielerlei Formen früher oder später zurück. Das Leben allein befindet sich in einem Fluss, in einem Kreislauf….der Kreis schließt sich immer, den können wir gar nicht verändern und schon gar nicht kontrollieren. Man muss es nur sehen, es erkennen, es fühlen. Manchmal kann es eine besondere zufällige Begegnung, manchmal ein füllendes Gespräch oder auch manchmal etwas was die Augen sehen und das Herz in Harmonie bereichern sein. Das sollte man mit anderen Augen sehen...dem innerlichen. Oder fragt ihr bei ner Spende oder Kindern/Freunde/Familie nach?.

Danke mit reinem Herzen sagen zu können ist eine besondere Wertschätzung, weil man sich öffnete zu einer Zeit in der man verwundbar ist und war. Ist das unwichtig geworden?.............. Was kann ich denn noch tun? .Ich habe keine Chance mehr, als mich im Glauben an das „ein kleines Wunder“ in den Fluss des Lebens fallen und treiben zu lassen.........und drauf zu Hoffen das es erträglicher und etwas besser als jetzt wird.

Wannimmer ich es körperlich schaffe,bin ich noch bummeln.Warum?,weil ich Angst & Respekt davor habe das es chronisch wird,ich es vielleicht nicht mehr selbstbestimmt steuern kann mich zu draußen zu bewegen.Meine Angst/Scham ist groß genug,bin oft genug erst dann draußen wenn absolut nichts mehr im Kühlschrank ist oder wenn MUSS Termine anstehen.Und selbst dann,wird es ein Kraftkampf. In meiner Art einer Gehmeditation, obwohl es wohl schon zu spät scheint mich gegen den Verlust des Gehens noch aufzubäumen.

Ich weiß selbst ganz genau,das vieles medial nicht grad opportun erscheint.Würde liebend gern NUR und endlich mal positives verkünden wollen.Lebensfreude,Lebensmut und Hoffnung für den weiteren bitteren Kampf.....Sehne mich ja selbst auch danach und schaue sehr wohl noch auf seltene blinkende Lichter auf meinem Weg. Nur das reine Lesen und das pers. Erleben sind zwei völlig verschiedene paar Schuhe. Klar pushe auch ich mich, doch es gibt aber auch eben die Tage wo man wirklich schwankt.Stehe aber leider mit dem Rücken zur Wand und kniehoch im Wasser,daher vergeßt das bitte nicht und verdreht es nicht so wie IHR es erleben/lesen möchtet.

Laßt euch von der sichtbaren Hülle der Bilder hier nicht täuschen.Es ist so vieles an Selbstwertgefühl,Selbstsicherheit und Selbstvertrauen schon kaputt.In mir,aber außen sichtbar?.Wenn ich stehe ist alles gut...nach Außen...das ich aber unsicher wackle und oft genug ausbalancieren muss,seht ihr auf Bildern nicht.

Wenn man so brutal aus dem Leben gerissen wird,Stufe für Stufe nie wieder aus eigner Kraft aufwärts steigen kann...braucht das seine Zeit.Eine Pausephase,einen Stillstand von allem...kann ich mir daher vergeben,weil ich allein weiß wie "Kraft" in vielen Formen aussehen kann. Ich schiebe das alles nicht als Schutzschild vor mir her,suche keine Schuldigen.... sondern ich kämpfe von innen,für mich allein. In der Position in der ich stehe,braucht es schon eine Art Selbstzerstörung..........denn dieser Weg ist die Hölle. Es gibt wirklich Tage,wo man nicht weiß.............Nein, das schreibe ich nicht weiter,sorry........besser so,mit materiellen Entbehrungen bin ich nur zu gut vertraut.

DAHER : Ich schäme mich schon genug diesen Weg zu gehen........hab mir so ein würdeloses Leben nicht ausgesucht. Solche Stigmata auszuhalten,zu fühlen,zu sehen.......dafür braucht man Kraft & Glauben.Nach dem letzten Klinikbesuch 11.2016 in der MHH wegen einem MS Schub sind leider wieder einige Details angegriffen und ich muss sehen wie ich damit langfristig umgehen kann.....Einfach?,das ist was anderes. Es kostet nicht nur mentale Stärke,sich jedem neuen körperlichem Abbau zu stellen.

Dies Leben welches ich erlebe, ist der Alptraum pur.Wenn man sich noch mit Chemiebomben aus den Schmerzwellen retten muss.........kommt die Frage heimlich oft genug : Warum,warum noch so würde/hilflos weitermachen?.

Ob ihr eine Hand reicht oder weitergeht .....eure Entscheidung. Ich kämpfe weiter....muss...so oder so,mir bleibt einfach keine andere Wahl.

Wenn man von Kausalität in der Medizin redet, dann bedeutet das: den Schwerpunkt darauf zu legen, den Grund / Ursache der Erkrankung zu suchen und bei der Behandlung in erster Linie darauf abzuzielen Ursachen oder den Auslöser auszuschalten….Fazit: Wäre ja richtig und wichtig!!!

 

Dem gegenüber stehen aber leider real Krankenkassenund Ärzteschaft, die oft nur noch reparieren statt zu heilen und genauer zu suchen/forschen .Alle sind also gefangen in Wirtschaftlichkeit/Profit/Fallpauschalen…..

 

Schlussfolgerung: Verlierer sind hilflose Patienten........und die können NICHTS dazu.

Habe nicht die Werkzeuge/Mittel an der Hand mich ins Leben zurück zu kämpfen. Ich wünschte es gäbe noch Chirurgen, die einem eine Lebensfreude wieder zurück schenken ohne die Hand aufzuhalten. Eine Lebenslust wieder aufzuwecken, scheitert so am System des fehlenden Budgets.

 

Ich möchte einen selbstbestimmten sanften Tot. Wer etwas Gutes für mich tun möchte, der baut mir ein Crowdfunding im Internet auf, der mir die Reise und den gesamten Ablauf in und nach Holland sponsert damit ich so schnell als nur möglich diese Welt schmerzfrei verlassen darf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Druckversion | Sitemap ,Start 05.2010. Meine Homepage ist nun SSL zertifiziert und autorisiert……..for sure, Honestly, authentic and true ..... . ... Impressum unter Contact.