Ralf´s Hommage ans Leben.....Wenn man eine Tür in eine andere Welt betritt.... Wo man Räume von Licht,von Schatten,von Tränen,von Hoffnung,von Niederschlägen und doch fernab einer Norm durchwandert verschwinden Raum und Zeit.Ein Schicksalsschlag nur und es wird nie mehr wie es mal war...Bilder bleiben,Worte bleiben ,vermitteln eine Geschichte !! MEINE !! .....unzensiert,ehrlich und vor allem authentisch NAH....Lebt dieses Leben intensiv mit all seinen Sinnen.Ihr habt nur dies eine.Meine Hoffnung allein erhält meinen Wunschwundertraum,es gibt sie...noch?!......my Diary cries.....

Auf manches wird man nicht vorbereitet,dafür gibt es keine Schule.....

26.10.2017:  „Einblick“ in die Herausforderungen des Alltages. Maue bedrohliche Zukunftsaussichten und mein emotionales Wohlbefinden  empfinde ich grad als nicht so stabil ......Backfischtage............draußen heftiger Sturm und ich passe mich dem an. Melancholie. Mein INR Wert vom Blut grade 66%,1,2 und ich etwas unruhig. Meine alte Matratze vor das Fenster gelegt und geistig reisen und dem Sturm zuschauen. Chillen ins Ich.

 

.......und so wandele ich im tiefsten Tal. Genau der richtige Zeitpunkt für gregorianische Chöre/Gesänge nebenbei.... (Hymn of the Cathars "Lo boièr" (Le bouvier - The cattle herder) …………Augen zu,reisen, weit weit weg und die Seele fliegen lassen zu einem geborgenem sanften Ort.

Zuviel was mich wieder beschäftigt und an mir ruckelt. Blöde Nachrichten und ein Text dabei in der Seele......"tretet weiter auf Schwache und Wehrlose ein, trefft mich noch mehr"......Nebenbei vorsichtiges runterschleichen vom Kortison & Morphium und durchbeißen.

 

Kämpfe gegen sich,die innere fiese Kälte und das nähern an ERTRÄGLICH. Wieder fiese Stromschlagattacken von der Halswirbelsäule in beide Arme ausstrahlend,Nachtschweiß und bleiernde Schwere. Übersetzt also : Tablettenbomben,Voltarengel,mircrowellen erhitzte 4 Körnerkissen auf dem Körper und eingewickelt bis zu den Ohren. Ich sagte doch.........Backfischtage eben......

Herausforderungen täglich gegenüberstehen........Viel Kampf,wenig Leben....

 

Nichts ist gewisser als der Tod, nichts ist ungewisser als seine Stunde.
Anselm von Canterbury

 

Einen Teufelspakt, würde ich grade blind mit meinem Blut unterzeichnen...möge er kommen,bin bereit.

Ich wünsche mir doch nicht zuviel,nur ein einfaches Leben und das man mich als Bohème so läßt wie ich bin und wie ich etwas gestalten mag . So das meine Seele mich beruhigt und zusammenhält.Das ist doch nicht Zuviel verlangt, nachdem ich alles verlor und alles aufgeben musste was mich glücklich und zufrieden machte. Innere Distanz, äußere Anpassung ist nur mein Schutzschild grade.Bin oft tief versunken und in den absoluten Ruhemodus. Für mich gelten keine allgemeine Normregeln mehr.........tue ja keinem Weh wenn ich mich mental und körperlich aus der Masse/Gemeinschaft entferne und mich bewußt zurückziehe.

Der zitternde Tattergreis muss raus…..also braune dicke Wollsocken, weiße Baumwollsneaker, dunkelblaue Tuchhose, mein Lieblingsshirt anlegen und ab nach draußen. Muss ich vorher duschen, mal wieder rasieren,wieso muss ich nochmal raus?. Planung, rattern im Kopf also nochmal Wohnungsschlüssel, Notfallhandy, Orthese, Wetter checken, Geldbörse,Rucksack…..nach ner Stunde Vorbereitung war ich zu geschafft. Nö, heute doch lieber nicht. Vielleicht morgen…oder übermorgen...oder...oder.....

So fühlt sich eine Fatigue an,das ist wie nen Full-House in der Hand aber Blattspiel Schwimmen gespielt wird. Nur Du allein zählst noch.......bin allein und tackere ich mich fest ans Ruder.Nicht schön,nur zweckmäßig....

Ich gehe gegen den Strom,so falle ich nicht auf und man schaut nicht auf mich.Es ist ok so.Manche gehen in die Gemeinschaft und ziehen auf Weihnachtmärke um die weihnachtliche Stimmung zu fühlen.Und ich geh eben in den Schatten,spare mir die 4 Euro für nen Glühwein und setze sie woanders ein.…….Auf mich wartet keiner,ich erwarte kein Mitleid und hechle auch nicht danach. Halte nur meinen Zustand und meine Geschichte auf meiner HP fest. Der wohl einsamste Mann geht dem Weihnachtsfest entgegen...aber OK so,solche Abbauprozesse soll man nicht sehen zum heiligen Fest.

 

Ich für meinen Teil,mache nichts was andere gerne lesen wollen, sondern zeige auf was sich Real darstellt. Der versuch mich wieder auf den richtigen Weg zu führen scheitert an zu vielen Dingen.Wer zu lange an Falschem festhält, verpasst  das vielleicht  bessere.Bin sehr wohl noch fit im Kopf und focussiert auf das hier und jetzt.

Ich brauche keinen der mir sagt was ich zu tun habe,brauche keinen der mir sagt was Leben ist.Vielleicht sollte ich manchmal einfach noch mehr das tun, was mich glücklich macht, und nicht das was vielleicht am besten ist.

Schönes Wetter und ich ?... stehe weinend vor dem Fenster,gefesselt in diesem sch...Körper.Wut,Verzweiflung,Bitterkeit. Stolpere durchs Apartment und kämpfe mit dem Terra-Band. Wills nicht akzeptieren,kanns einfach nicht...hasse mich,das so beschämende Leben.

Zur Zeit kämpfe ich massiv mit körperlichen Blessuren und versuche mich vor mehr zu schonen. Ich möchte grad noch die Klinik meiden so lange ich es noch ertragen kann. Mir ist eine Rückzugszone sauwichtig.Hab wenig Lust auf Großraumzimmer,Dauerberieselung,ohne Freiraum, ohne Ruhezone und blöde Blicke.  Dies dumme Gefühl von "..du bist austherapiert,akzeptier deinen Verfall ", denn das bekommt man mit bei den Visiten.

Suche mehr meine Balance,gehe oft in die Natur wenns meine Kraft zuläßt. Meine innere Mitte,mein kleines  "altertümliches Bauerndorf mit Selbstverpflegung,Tradition und Sicht auf Nachhaltigkeit" im Kopf.Ich kämpfe das durch solang ich kann…..nur im absoluten Notfall muss ich sehen wie ich es in die Hochschule Hannover schaffe. Notärzte fahren diese nicht an, sondern lenken zum Klinikverbund….ohne Fachstation Neurologie und Sitz MRT. Also muss ich wieder tricksen…noch weiß ich nicht wie.

Ich kämpfe für ein Leben,kämpfe in einer Welt die wirklich beschämt. Seid froh.....seid echt froh.

Wenn man glaubt es geht nicht mehr tiefer….wird man eines besseren belehrt.

Da kommt man von der Apotheke die ärztl. MUSS Rezepte abholen und ist danach am Centzählen und rechnen wie man diesen Monat überleben kann, obwohl nicht mal die Mitte erreicht ist. GEZ,Telefon,Internet,Kids,…Fixkosten abziehen….Fastenwochen,mal wieder............bitter wirds.

Quält sich nach Haus, Briefkasten, Fahrstuhl…Tür auf und fallen ins Bett mit den Gedanken : Wozu,wozu das alles noch !!!!!.

Später dann das große Kopfkino…..Post,Anrufe und  sacken lassen. Durch erhebliche Sanierungsarbeiten wird nun die Miete erheblich erhöht und die zweite Miete Nebenkosten schwingen auch nach oben. Hatte Kontakt mit dem Eigentümer diesbezüglich und wurde stiller und stiller. Auch erwähnte man beiläufig die Idee/Verkauf meines Mini-Apartments und bot es mir für 85000€ an. Hahahahaha..Woher?.. man kennt meine Lage genau. Klar dachte ich, man zog nur die kaufm. & rechtlichen Schritte um auf sicherem Boden zu stehen. Ich aber tue nicht auf sicherem Boden stehen……..ich steh jetzt auf ner wackligen Schiffsplanke .

Mit der Miete die ich mit meiner Mini-Rente bezahlen kann, wird es leider eh in sozialen Brennpunkten mit einem solchem Umfeld  liegen und landen….Klasse, da werd ich wunderbar zum wehrlosen Spielball für deren Frust … so bitter ist nun wohl der endgültige soziale Absturz.

WOHNUNGSSUCHE 2017:

Wenn ihr irgendwo etwas für mich erfahrt : Brauche nur ein kleines Daheim mit Küche,Bad,Schlafen ...mehr nicht. Meldet euch bei mir.........EILT,eilt,eilt,eilt.

Mir reicht auch nen Mobilwohnheim/Wohnwagen auf nem Dauercampingplatz,denn die Pacht kann ich mir mit meiner Rente grad noch leisten.

Vip Bereich dafür !!!!! : Ostsee wäre top. Wichtig ist Preis,Facility......Punktlandung wäre schon supertoll....auch wenn ich bei vielem schwarz sehe wegen meiner Minirente.Liegt eh alles nicht mehr in meinen Möglichkeiten.....ich nehme was kommt.

Wenn man hier nicht mehr gewollt ,gesucht & gebraucht wird : Dann kann und darf ich auch weiterziehen und meine restl. Zeit woanders verbringen.

Fing dann später an mich durch die ganzen Immobilienportale online zu wühlen.Umkreis 25 KM ab hier, Grunddaten eingeben und GO…...was ich dort in der langen Zeit feststellte und sah löste noch mehr Panik aus………..da hilft Ketamin auch nicht mehr.

Ganz abgesehen von Mietsicherheit,Gebühren,Provisionen schaute ich auf etwas weiter : ...Muss ja...Barrierefrei,Umzug,Möbel,Umsetzung,Kosten,Renovierung,Ärztenetz,Apotheke,Einkauf,Bus/Bahn oder Sicherheit.

Sammelunterkunft, eine Wohnung im tiefsten billigerem Osten der Republik,WG im Männerwohnheim, Hartz4 Wohnanlagen,Brennpunktviertel,50er Jahre Immobilien oder doch nen abgewrackter  Wohnwagen im Niemandsland.Das Surfen bescherrte mir nichts positives.Nächste Idee….. Dauer-Wintercampingplatz Ostsee….hab noch nicht mal den Wohnwagen dafür,obwohl mir das abgeschiedene naturverbundene gefallen würde.Könnte ja Brad Pitt mal fragen ob wir uns zusammentun.Uns verbindet ja vieles...nicht nur ungleiche Kämpfe um die Kids mit Entfremdung,Manipulation,Grabenkämpfe etc..... und seine Kids wie ich über alles liebt.

Nun werden wohl die würdelosen und schambehafteten Wege kommen die einem zeigen was du ungewollt für ein kaputtes Wrack geworden bist....oder gemacht wurdest…GANZ UNTEN….......angekommen in der Hölle auf Erden ohne Ausweg & Rückkehr.Mich anstellen an Schlangen und Schaltern,drängeln durch die Schattenmenschen und Pilger,das betteln ums Ausfüllen für mich. Ja nicht umsehen,ja nichts einprägen,ja nichts davon mitnehmen. Rücksicht gibt es dort nicht....abgestempelt,aussortiert,abgewatscht,isoliert,beschämt,blosgestellt.

Nachts kam ich auf die verweifelsten und hilflosesten Ideen. Tummelte mich in schweizer Foren der Zeitungen dort und suchte um solidarischen Rat/Hilfestellungen. Hatte die Idee…..Rückführung in die Schweiz,dann dort fest anmelden,aufstocken meiner Rente an das schweizer Existenzminimums,Kost/Logis frei und mich auf nem Bauernhof einbringen soweit mir möglich und eisern sparen bis es für Exit/Dignitas.ch und Meerbestattung reicht…….und dann so schnell wie möglich allem weiterem Schmerz/Kummer/Demütigung entfliehen.

     ……………Ende offen, bis dato,schließe die Augen,lass mich fallen……………………

Bekommt das bitte nicht in den falschen Hals. Bin nicht des Lebens SATT, nicht Depressiv oder ähnliches. Ich spiegele mich sehr wohl noch an der realen Situation.Es gibt halt Tage die drücken dich massiv zu Boden. DAS ist aber körperlich bedingt..............Mag nicht aufgeben,noch nicht. Hab ja alles Zuhaus dafür, wenn ich das wollen würde. Ich glaube noch an ein Lichtlein.........nicht der Autoimmunkrankheit,nicht der MS wegen......sondern an mehr Lebensqualität,Freude und Hoffnung. Die Krankheit führte mich mehr zu mir und das war und ist schon ein Gewinn.

Möchte lediglich näher an mein kleinen "Wunschwundertraum" dran kommen..........mehr nicht. Mal morgens zufrieden aufwachen, sich auf den Tag freuen? , damit man stets neue Kraft schöpft für anstehendes.Das sollte doch keine Ausnahme sein und hat wirklich jeder verdient. Unabhängigkeit,Selbstbestimmt,ohne Fußketten........in einem freierem erträglicherem Leben mit der für mich passenden Facility.

Noch lebt in mir Wut,Kampfgeist,Qual.............und das ist gut.Das ist wirklich gut.Werde eh nächste Woche zum Doc müssen,weil auch diese Flankenschmerzen mir die Luft grad rauben. Mir haut mein linkes Bein ab und hab Probleme es anzuheben und das schafft mir so einige Schwierigkeiten.....grad für Dinge die man braucht fürs Überleben. Möchte zurück zum  Marcumar,weg vom Eliquis…..die Gerinnung des Blutes ist zu wichtig.

Das hat was mit der Pumpleistung/Rückfluss von Beinvenen zum Herzen zu tun. Also erst mal im Hochsommer wieder in die Thrombosestrümpfe rein….das macht doch Freude/Mut gell?. Dann lieber martern und ewiglich zum Aderlass und das Spritzen akzeptieren.

Das wäre an der Ostsee so nicht passiert,da hätte ich am Meer eine positive nachhaltige und allerbilligste Mehrfachbehandlung via Wasser/Sand/Luft erreichen können beim tgl.Kampfwalking......denn das wäre Gewinn!!!!.

Ich bade in Voltaren Schmerzgel im Kopf. Möchte reiten und alles rauslassen was an mir zerrt. Einfach nur weit raus.....Frei,ohne Ziel,Stille,Weite,Zeitlos....nur das Pferd und ich. Warm eingepackt  und mit einer Tierseele die mir angenehm vertraut ist weil es wie ich ist. Reiten, einfach nur reiten der Sonne entgegen. Reiten ohne Tag, ohne Nacht am Meer entlang….mentale Dauerschleife, aber angenehm.

Also wieder Ruhe in die Unruhe bringen...nicht meckern und denken: Dass ich aufstehen kann wenn und wann ich das möchte. Durch einen nervenden Wecker wach zu werden, ist für mich der Inbegriff dafür wie unnatürlich doch das Leben geworden ist. Den Tag von einem schrillen piependen nervenden Geräusch wachgerüttelt zu werden, muss doch einfach einen zunehmend negativen Einfluss auf unsere Seele haben......................so das reicht.Allllleeesss fein  :-)

 

Seht nicht auf das Leben, das ich beende, sondern auf das, welches ich beginne.
Aurelius Augustinus

Druckversion Druckversion | Sitemap
Druckversion | Sitemap ; Start 05.2010. Meine Homepage ist nun SSL zertifiziert und autorisiert……..for Sure, Honestly, Authentic and True ..... ...................... ... Impressum unter Contact.